Die 7 wichtigsten SEO-Aufgaben

Suchmaschinenoptimierte

Website mit SEODigitalisierungshelfer

Suchmaschinenoptimierte Website mit SEO

Mit SEO (SearchEngineOtimizing)wird die Website für den Algorithmus der Suchmaschine optimiert.

Die Zahl der Google Suchanfragen liegt im Jahr bei über 3 Billionen. Das ist ein Gigantische Größe. Im März 2019 gingen in den USA auf Google rund 9,65 Milliarden Suchanfragen ein.

Alles wird gesucht. Wir sind es gewohnt, die Suchmaschinen zu fragen. Jährlich werden die Trends der häufigsten Suchbegriffe veröffentlicht.

Ob offizielle Trends oder unzensierte Anfragen, immer wird klar, es geht um alltägliche Begriffe und Ereignisse.

Google erstellt einen „Katalog“

Suchmaschinen wie Google durchsuchen das gesamte INternet. Sie durchsuchen/indexieren alle vorhandenen Webseiten und ordnen deren Inhalt Themen zu. Das ist Menschen gemacht und einem Programm übergeben, welche ständig dazu lernt und aus den gemachten Erfahrungen ein Prozess der Entwicklung stattfindet. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von KI (künstlicher Intelligenz)So stehen die Webseitenbetreiber vor der Herausforderung, ihr Angebot so anzupassen, dass es gefunden wird. Wenn dann das Angebot auch noch dem Wunsch des Suchenden passt, dann ist das Ziel erreicht.

SEO – 7 Aufgaben

1. Erlauben Sie den Suchmaschinen, Sie zu indexieren.

Was noch in den zweitausender Jahren Wochen dauerte, geht heute nicht mehr in langen Intervallen, sondern kontinuierlich. Eine Software durchsucht (crawlt) alle Inhalte im Internet. Dies geschieht völlig autonom. Seite für Seite wird in einen Index aufgenommen und hierarchisch geordnet.

Im Quelltext der Website sollte deshalb «index» und nicht «noindex» stehen.

Wer wissen will, wie Google die Seite sieht, gibt ins Suchfeld vor seiner Domain „site“ ein: site:meineDomain.de

2. Erstellen Sie alle Seiten im Responsiven Webdesign

Seit 2018 Google mit dem Mobile-First-Index startete, werden Websites ohne mobile Ansicht abgewertet.Wer sehen will, ob eine Website für Mobilgeräte optimiert ist, kann hier schauen.

Hintergrund: Immer mehr Menschen nutzen das Internet auf dem Handy oder dem Tablet. Um dem Nutzer verbesserte Ergebnisse präsentieren zu können, gibt es diesen Index.

3. Die Ladegeschwindigkeit oder Page Speed

Die Ladezeit einer Website sollte für den Betrachter kurz sein. Nur dann ist er bereit, länger auf der Seite zu verweilen, Produkte zu kaufen und wiederzukommen. Seit 2010 gibt Google an, Websites mit langen Wartezeitem im Ranking runterzustufen. Für die mobile Suche gilt es ab 2018.

Schnelle Ladezeiten bedeuten, dass die Website unterhalb von zwei Sekunden geladen ist. Bei mehr als drei Sekunden springen 40% der Besucher ab. Ist die Performance noch schlechter, dann kommen die Besucher gar nicht mehr.

4. Suchintention entdecken und Keywords finden

Man unterscheidet drei Suchabsichten: Informational (ich möchte etwas wissen), Transaktional (ich möchte etwas tun) und Navigational (ich möchte an einen bestimmten Ort).

Google erweitert diese Untersuchungen über das Verstehen von Nutzer-Intentionen.

Hier werden Suchintentionen in vier Kategorien unterteilt.

Do Suchen

Damit wird die Suchintention beschrieben, an der am Ende eine bestimmte Aktion steht.

Damit ist jede Interaktionsform gemeint, ob nun eine bestimmte Aktivität auf dem Smartphone („ruf Mama an“) oder der Kauf eines Produktes steht.

Website suchen

Mit dieser Suche wird eine bestimmte Website zielgerichtet gesucht. Ob eine Institution oder ein Unternehmen – es besteht eine bestimmte Verbindung vom Suchenden zu der Website.

Visit-in-person Suchende

Das Smartphone steht bei dieser Suche im Mittelpunkt. Es handelt sich um die Suche nach Tankstellen, Dienstleistungen, Geldautomaten etc.. Der eigene Standort und Google Maps wird mit einbezogen. Dabei spielt es kein Role für Google, ob der Suchende die Weebsite des Unternehmens besuchen will oder die Filiale sucht für eine direkte Dienstleistung. Diese Suche ist stark vopn lokalen Suchverhalten geprägt und spielt eine immer größere Rolle. Unternehmen sollten sich verstärkt um die Frage kümmern, ob ihr Angebot eine der Visit-in-person Suchintention besitzt.

Multiple User Intent Suchen

Viele Suchanfragen sind eine Mischung aus verschiedenen Absichten. Google definiert dieses Verhalten als „Multi-Intent“.

Keywords

Nun heißt es, die richtigen Keywords zu definieren und sie in den Texten und Meta-Angaben der Website einzufügen. Google erkennt inzwischen viele Zusammenhänge und „oft eingebaut“ heißt nicht unbedingt „gut eingebaut“. Die Texte sollten eine bestimmte Keyword-Dichte haben und dabei auch gut lesbar sein.

5. Thin Content

Google erkennt mittlerweile schlechte Texte, die keinen Mehrwert für den Benutzer haben.

Als minderwertig gilt:

-Automatisch von Software generierte und zuvor von anderen Websites geholte Texte.

-Kopierte Inhalte

-Wenig Text – ein dürrer Einzeiler reicht nicht

-Inhaltlich schwacher Text mit viel „Blabla“ und ohne, dass das Thema gezielt angegangen wurde.
Bei den Texten sollte nicht gespart werden. Sie sollen informativ sein, den Leser unterhalten und fesseln. Nur so haben sie einen Mehrwert für den Besucher.

6. Überschriften / Bilder / Links

Ein noch so guter Inhalt wird vom Leser und auch von Google abgestraft, wenn er nicht übersichtlich präsentiert wird.

Überschriften

Das Thema sollte klar in der Hauptüberschrift erkennbar sein. Der Text wird dann in Zwischenüberschriften untergliedert. Geht man so vor, erleichtert es dem Leser das Verstehen des Textes (Usability) und der Suchmaschine die Zuordnung des Textes zu einem Thema.

Bilder

Gebe den Bildern einen alternativen Text. Der bleibt dem Leser zwar oft verborgen, nicht aber den Suchmaschinen.

Links

Eine intelligenter und überlegter Linkaufbau mit flachen Hierarchien erleichtert den Nutzer das Navigieren. Viele Verschachtelungen und Untermenüs verwirren nicht nur – sie lassen die Website auch im Ranking der Suchmaschinen nach unten rutschen.

7. Title-Tag / Metabeschreibungen

Auf der Suchergebnisliste werden diese Inhalte als erstes angezeigt.

Sie geben einen ersten und wichtigen Hinweis auf den Inhalt und das Thema der Seite.

Title-Tag

Der Title-Tag sollte aussagekräftig und informativ sein. Wichtige Keywords und Markennamen Seite sollten darin auftauchen.

Er sollte leicht verständlich geschrieben sein und die wichtigsten Keywords werden an den Anfang gestellt.

Metabeschreibungen oder Meta-Description

Die Metabeschreibung ist ein kurzer Text unter der URL. In diesem Beschreibungstext kann sich der User über den Inhalt der Seite informieren. Beim lesen des Textes entscheidet der User, ob die Seite relevant ist. Darum lohnt es sich, die Meta-Texte sorgfältig zu verfassen – sie trägt zu einer höheren Klickrate bei.

Fazit

Ich habe versucht, die aus meiner Sicht wichtigsten Aufgaben in diesem Bereich zusammen zu stellen.SEO entscheidet über den Erfolg einer Website und ist sehr wichtig, wenn der Markt hart umkämpft ist. Google und alle anderen Suchmaschinen entwickeln sich ständig weiter. Gehen Sie mit. Auch mit Hilfe einer Agentur. Entwickeln Sie Ihre SEO-Strategie und bleiben Sie neugierig!